GEMEINSAM HANDELN
   


 

 

Fortbildungen


Drohender Wohnungsverlust - Was tun?

Datum:27.11.2020

von 09.00 - 13.00 Uhr

Inhalte:
Der Betreute erhält eine fristlose Kündigung wegen Mietschulden – oder, schlimmer noch, der Räumungstermin steht unmittelbar bevor. Lässt sich die Wohnung noch halten? Was kann oder sollte der Betreuer als nächstes unternehmen, worauf muss man achten? Wie und wann können die Bezirklichen Fachstellen für Wohnungsnotfälle (BFW) helfen?

Eine fristlose Kündigung aufgrund von Mietschulden bedeutet nicht zwingend, dass die Wohnung verloren ist. Oft lässt sich der Verlust der Wohnung noch abwenden – selbst dann, wenn der Vermieter damit nicht einverstanden ist. Für eine bessere Einschätzung der Situation ist es wichtig zu wissen, wo man in dem ganzen Verfahren steht, wann man welche Handlungsmöglichkeiten hat und welche Fristen zu beachten sind.

In der Veranstaltung geht es ausschließlich um den drohenden Wohnungsverlust aufgrund von Mietschulden (im Gegensatz zu verhaltensbedingten Gründen) sowie die Vorstellung der Arbeit der BFW.

Referent:
Dipl. Sozialpädagoge/Sozialarbeiter, seit 1989 im öffentlichen Dienst angestellt. Von 1989 bis 2005 arbeitete er in verschiedenen Hamburger Wohnunterkünften für Zuwanderer (u.a. Spätaussiedler, Flüchtlinge und Asylbewerber). 2005 wechselte er in die Bezirkliche Fachstelle für Wohnungsnotfälle (BFW) in Hamburg-Wandsbek. Dort ist er vor allem im Bereich der Prävention, also der Verhinderung eines möglichen Wohnungsverlustes tätig. Studierte von 2001 bis 2005 berufsbegleitend "Kultur- und Bildungsmanagement" an der ehemaligen HWP.

Preise:
€ 90,- inklusive Seminarunterlagen und Pausengetränke

10 % Rabatt für ...
Mitglieder im BdB, BGT oder BVfB. Bitte reichen Sie uns einen Nachweis ein, aus dem die aktuell bestehende Mitgliedschaft ersichtlich wird.

Bildungsprämie/ Weiterbildungsbonus
Wir nehmen Gutscheine der Programme Weiterbildungsbonus sowie Bildungsprämie und www.weiterbildung-hamburg.de entgegen.
Teilnehmer aus Schleswig-Holstein haben die Möglichkeit über die Investitionsbank Schleswig-Holstein (E-Mail: foerderprogramme@ib-sh.de) und Teilnehmer aus Bremen über den Bremer Weiterbildungscheck Unterstützung zu bekommen.



Zurück zur Übersicht